Hundeschule Düren Kreuzau Nideggen
  • Stacks Image 47
    Image slide caption

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der mobilen Verhaltensberatung/Hundeschule


Vertragsgegenstand sind Kurse, Seminare, Einzelstunden, Gruppenstunden, Aktivitäten und Veranstaltungen für Kunden und Hunde der Hundeschule MadraCat. Im Folgenden werden diese zusammengefasst als Unterrichtsstunden bezeichnet.

Mit der Anmeldung bietet der Kunde von MadraCat den Abschluss des Vertrages verbindlich an. Der Vertrag kommt mit der Annahme durch MadraCat zustande. Die Anmeldung erfolgt schriftlich auf den vorgesehenen Vordruck. Auch telefonische oder per E-Mail (auch SMS oder WhatsApp) erfolgte Anmeldungen zu individuellen Unterrichtsstunden gelten als verbindlich und unterliegen den AGB von MadraCat.

Das Ausbildungsziel wird mit jedem/jeder Hundehalter/in individuell bestimmt. Der praktischen Ausbildung geht im Allgemeinen ein Informations- und Beratungsgespräch im Rahmen einer Einzelstunde voraus.

Der Kunde ist verpflichtet vor der ersten Unterrichtsstunde MadraCat über eventuelle Auflagen des Ordnungsamtes zu unterrichten.

Die Ausbildung findet immer gemeinsam mit dem Hund und Hundeführer/in statt (außer beim theoretischen Unterricht) und erfordert aktive Mitwirkung des/ der Hundehalters/in. Für den nachhaltigen Erfolg ist das selbständige Üben außerhalb der Unterrichtsstunde unverzichtbar.

Eine Erfolgsgarantie kann naturgemäß nicht gegeben werden.

Eine Trainingseinheit dauert ca. 60 Minuten und findet im Rahmen von Einzelstunden oder Gruppenstunden statt.

Die Unterrichtsgebühr ist mit der ersten Stunde für die gesamten vereinbarten Unterrichtsstunden im Voraus bar oder per Überweisung zu entrichten.

Blockbuchungen sind nicht übertragbar und innerhalb von 5 Monaten zu nutzen, bei Verstreichen dieser Frist werden die Kosten nicht erstattet.

Tritt der/die Kunde/in vor Kursbeginn vom Vertrag zurück, so muss der Rücktritt eine Woche vor Kursbeginn erklärt werden. In diesem Fall wird eine bereits gezahlte Gebühr zurückerstattet. Geschieht der Rücktritt nach der genannten Frist, ist die Rückzahlung ausgeschlossen.

Bricht der/die Teilnehmer/in die begonnene Ausbildung vorzeitig ab, so werden die Kosten nicht erstattet.

Eine Absage oder Verschiebung eines Unterrichtstermins muss mindestens 24 Stunden vorher durch den/die Teilnehmer/in erfolgen. Erfolgt dies nicht, oder später, wird die Unterrichtsstunde angerechnet. Ein verspätetes Erscheinen durch den/die Teilnehmer/in zum vereinbarten Termin berechtigt nicht zur Minderung der Gebühr.

Die Ausbildungsperson behält sich vor, Unterrichtsstunden in dringenden Fällen (ersatzloser Krankheitsausfall, Unwetterwarnungen, Stürme, Schneestürme, Gewitter, Blitzeis, etc.), abzusagen. In diesen Fällen wird der Unterricht selbstverständlich nachgeholt. Eine bereits gezahlte Gebühr kann anteilig zurückerstattet werden. Schadensansprüche können in diesen Fällen nicht geltend gemacht werden.

Der/die Hundeführer/in verpflichtet sich, während der Unterrichtsstunden für einen gültigen und ausreichenden Impfschutz seines/ihres Hundes zu sorgen (Tollwut, H.c.c, Leptospirose, Parvovirose, Staupe, bei Welpen mind. einmalig Zwingerhusten) (bei Welpen: altersentsprechenden). Der gültige Impfpass (EU- Richtlinien) sowie eine Kopie ist vor Beginn der ersten Unterrichtsstunde vorzulegen/abzugeben.

Chronische und/oder ansteckende Erkrankungen des Hundes sowie Läufigkeit oder Trächtigkeit einer Hündin sind vor Beginn einer Unterrichtsstunde der Ausbildungsperson unaufgefordert mitzuteilen. Läufige oder tragende Hündinnen sind nur nach Absprache mit der Ausbildungsperson in eine Gruppenstunde mitzubringen, denn für eine ungewollte Bedeckung sowie eventuelle Folgeschäden an Hündin oder Welpen während der Unterrichtsstunden haftet die Ausbildungsperson sowie die Hundeschule MadraCat nicht. Beim Ausschluss für die Dauer der Erkrankung/Läufigkeit/Trächtigkeit erfolgt eine anteilige Erstattung einer bereits gezahlten Gebühr bzw. eine Verlängerung der Gültigkeit der Blockbuchung. MadraCat behält sich eine Vorlage eines tierärztlichen Attests vor.

Temporär kranke Hunde sollten nicht an Unterrichtsstunden teilnehmen. Liegt eine solche Erkrankung vor, so ist dies vor Beginn einer Unterrichtsstunde der Ausbildungsperson unaufgefordert mitzuteilen. Beim Ausschluss für die Dauer der Erkrankung erfolgt eine anteilige Erstattung einer bereits gezahlten Gebühr bzw. eine Verlängerung der Gültigkeit der Blockbuchung. MadraCat behält sich eine Vorlage eines tierärztlichen Attests vor.

MadraCat ist berechtigt ohne Einhalten einer Frist vom Vertrag zurückzutreten, wenn der Kunde Unterrichtsstunden stört, sich den Anweisungen der Ausbildungsperson widersetzt, die AGB nicht einhält und/oder durch sein Verhalten und/oder das dadurch bedingte Verhalten seines Hundes andere Teilnehmer und Dritte gefährdet. Darüber hinaus ist MadraCat berechtigt ohne Einhalten einer Frist vom Vertrag zurückzutreten, wenn der Hund an einer unheilbaren, ansteckenden Krankheit leidet. Eine bereits gezahlte Gebühr wird in diesen Fällen anteilig zurückgezahlt.

Während der Unterrichtsstunde sowie während der Freilaufarbeit ist der/die Hundehalter/in dazu verpflichtet, seinen Hund so zu überwachen, dass Verletzungen und Schädigungen Dritter verhindert werden. Er ist auch während der Teilnahme an Unterrichtsstunden verantwortlicher Tierhalter und Tieraufseher im Sinne der §§ 833, 834 BGB. Der Halter handelt eigenverantwortlich und trägt selbst das Risiko einer etwaigen Ordnungsstrafe.

Der/die Hundebesitzer/in haftet für alle durch ihn oder seinen Hund verursachten Schäden. Er bestätigt hiermit, dass für die Dauer der Unterrichtsstunden in der Hundeschule eine gültige Haftpflichtversicherung für den Hund besteht (eine Kopie ist vor Beginn des ersten Trainings abzugeben).

Die Teilnahme an allen Unterrichtsstunden der Hundeschule erfolgt für Mensch und Hund auf eigenes Risiko. Bei Minderjährigen haften die Eltern oder andere gesetzlichen Vertreter auch während der Unterrichtsstunden. Jegliche Begleitpersonen sind von dem Haftungsausschluss durch den/die Teilnehmer/in in Kenntnis zu setzen. Die Hundeschule übernimmt keinerlei Haftung für Personen-, Sach- oder Vermögensschäden, die während der Unterrichtsstunden und durch die Anwendung der gezeigten Übungen und Trainingsinhalte entstehen sowie für Verletzungen/Schäden, die durch teilnehmende Hunde verursacht werden.

Alle Unterlagen (Schrift, Bild, Ton, Film), die ausgehändigt werden, sind urheberrechtlich geschützt und dürfen nicht vervielfältig oder an Dritte weitergegeben werden.

Die Hundeschule übernimmt keine Gewährleistung für die Richtigkeit der innerhalb der Veranstaltung vermittelten Kenntnisse, versichert jedoch diese nach bestem Wissen und Gewissen zu vermitteln.

Alle erhobenen Kundendaten werden mit größter Sorgfalt behandelt und nur zu Terminabsprache, -einhaltung, zur Fortschrittskontrolle sowie nach Aufforderung des zuständigen Veterinäramtes aufgrund §11 TSchG zur Vorlage verwendet.

Sollten einzelne Klauseln der Geschäftsbedingungen rechtsunwirksam sein oder werden, so bleiben die restlichen Bestandteile der Geschäftsbedingungen hiervon unberührt.

(Stand: Januar 2017)